Synthesizer

Diese Übersetzung ist veraltet, siehe die englische Version als Referenz: Synthesizer

    Überblick

    Der Synthesizer ist MuseScores zentrales Bedienungselement für die Klangausgabe. Neben anderen Dingen können Sie damit SoundFonts für unterschiedlich klingende Instrumente zum Abspielen, Feineinstellung per Equalizer, Lautstärkenanpassung, sowie weitere Features zur Klangausgabe auswählen.

    Um den Synthesizer anzuzeigen gehen Sie zu AnsichtSynthesizer.

    Es kann nur eine Gruppe von Synthesizer-Einstellungen „in Betrieb“ sein. D.h., dass wenn mehrere unterschiedliche Partituren gleichzeitig geöffnet sind, es nicht möglich ist die Klangausgabe einer Partitur zu ändern, ohne das alle anderen davon unberührt bleiben. Zusätzlich sind Änderungen der Synthesizer-Einstellungen nur in der aktuell geöffneten Sitzung wirksam. Wenn Sie MuseScore das nächste Mal öffnen sind alle Einstellungen wieder auf die Voreinstellungen zurückgesetzt. Diese Voreinstellungen können jedoch jederzeit geändert werden — klicken Sie auf den Schalter Als Voreinstellung verwenden im Synthesizer, um die gegenwärtig aktuellen Einstellungen als neue Voreinstellung für nachfolgende Sitzungen zu speichern.

    Ebenso ist es möglich, die Einstellungen zu einer einzelnen Partitur In Partitur speichern zu speichern und diese später mit Aus Partitur laden wieder zu laden. Synthesizer-Einstellungen, die zu einer Partitur gespeichert werden, werden später nicht automatisch wieder mit geladen. Diese müssen von Hand über den Schalter Aus Partitur laden aufgerufen werden.

    Änderungen der Synthesizer-Einstellungen sind nicht hörbar wenn die Dateien als Audio Dateien exportiert werden, es sei denn, die Synthesizer-Einstellungen wurden vorher mit dem Schalter In Partitur speichern in die Partitur abgespeichert.

    Eine genauere Übersicht der Optionen folgt im Beispiel Stimmung (unten).

    SoundFont

    Ein SoundFont ist eine Datei, die diverse Klangeinstellungen beinhaltet und die MuseScore zum Abspielen verwenden kann. MuseScore bringt einen SoundFont mit Namen FluidR3Mono_GM.sf3 mit. Andere SoundFonts können im Internet herunter geladen werden (siehe: Liste mit SoundFonts). Wenn ein SoundFont installiert ist, können Sie ihn zum Abspielen und zur Änderung anderer Parameter der Klangeinstellung auswählen und anwenden.

    Per Voreinstellung ist der SoundFont FluidR3Mono_GM.sf3 im Synthesizer geladen:

    Fluid im Synthesizer

    Klicken Sie auf Hinzufügen um einen anderen installierten SoundFont aus dem SoundFonts-Ordner zu laden.

    Anmerkung: Wenn Sie keine anderen SoundFonts installiert haben, stehen auch keine weiteren SoundFonts, die geladen werden könnten, zur Verfügung. Um einen SoundFont zum Abspielen zu verwenden, muss dieser zuvor installiert sein (was mit einem Mal gemacht werden kann), und dann in den Synthesizer geladen werden (welches von Fall-zu-Fall oder permanent möglich ist).

    Ein geladener SoundFont kann aus dem Synthesizer gelöscht werden, indem man ihn aus der Liste auswählt und auf Löschen klickt. Wenn mehrere SoundFonts geladen sind kann ihre Reihenfolge neu arrangiert werden mit den Schaltern Nach oben und Nach unten.

    Wenn Sie keinen Klang im Mischpult geändert haben wird der SoundFont zum Abspielen genutzt, der an oberster Stelle der Liste steht. Wenn Sie im Mischpult unterschiedliche Instrumente mit Klängen von verschiedenen SoundFonts benutzten, wird das Abspielen nur dann korrekt funktionieren, wenn Sie die gleichen SoundFonts in der gleichen Reihenfolge im Synthesizer geladen haben. Deshalb ist es, wenn Sie mit unterschiedlichen SoundFonts arbeiten, ratsam, im Synthesizer den Schalter In Partitur speichern zu benutzen, um, wenn Sie die Partitur das nächste Mal öffnen, die Liste der SoundFonts (und andere Synthesizer-Einstellungen) mit Aus Partitur laden abrufen zu können.

    Über den Schalter Als Voreinstellung verwenden können Sie auch die Voreinstellung verändern, so dass Sie die Synthesizer-Einstellungen das nächste Mal nicht aus der Partitur laden müssen. Anderenfalls öffnet sich der Synthesizer in der nächsten Sitzung mit der originalen Voreinstellung.

    Lautstärke

    Auf der rechten Seite des Synthesizers befinden sich zwei Schieberegler. Einer beeinflusst die Abspiellautstärke, der zweite die Lautstärke des optional verwendbaren eingebauten Metronoms. Wie bei allen anderen Synthesizer-Einstellungen gelten alle Änderungen nur für die aktuelle Sitzung, es sei denn, sie werden in die Partitur oder als neue Voreinstellung abgespeichert.

    Lautstärkeschieber im Synthesizer

    Effekte

    Im Gesamteffekte Reiter des Synthesizers ist es möglich weitergehende Einstellungen wie Hall oder Equalizer vorzunehmen. Per Voreinstellung ist der Effekt "Zita1" aktiv, welche bezweckt, die Klangausgabe realistischer zu gestalten. Das kann ausgeschaltet werden durch die Einstellung "Effect A" zu "NoEffect". Um diesen Effekt dauerhaft auszuschalten (und damit alle gegenwärtigen Synthesizer-Einstellungen zu übernehmen) drücken Sie den Schalter Als Voreinstellung verwenden.

    Gesamteffekte im Synthesizer

    Stimmung

    Als Standard Instrumentenstimmung nutzt MuseScore A4 = 440Hz per Voreinstellung. Um das zu ändern geben Sie einfach einen neuen Wert in die ‘Master-Stimmung’ Box ein.

    Stimmung im Synthesizer

    Stimmung ändern

    Anmerkung: wirkt sich auf alle geöffneten Partituren der aktuellen Sitzung aus (die Stimmung wird wieder auf die Voreinstellung zurückgesetzt, wenn man MuseScore verlässt). Das betrifft nur das Abspielen - die Änderungen werden in exportierte Audio-Dateien nicht übernommen (WAV, OGG, MP3 und MIDI).

    1. AnsichtSynthesizer.
    2. Klicken Sie auf den Stimmung Reiter.
    3. Geben Sie einen neuen Master Stimmung Wert ein (Voreinstellung: 440Hz).
    4. Klicken Sie Stimmung ändern.

    Voreinstellung der Stimmung ändern

    Anmerkung: wirkt sich auf alle geöffneten Partituren der aktuellen und folgenden Sitzung(en) aus (bis Sie diese wieder ändern). Das betrifft nur das Abspielen - die Änderungen werden in exportierte Audio-Dateien nicht übernommen (WAV, OGG, MP3 und MIDI).

    1. Ändern Sie den für die aktuelle Sitzung Wert in Master Stimmung wie oben beschrieben.
    2. Klicken Sie auf Als Voreinstellung verwenden.

    Stimmung für eine einzelne Partitur ändern

    Anmerkung: wirkt sich auf die aktuell geöffnete Partitur aus. Die Einstellungen können in folgenden Sitzungen wieder hergestellt werden durch Aus Partitur laden. Wirkt sich auf Playback und in exportierten Audio-Dateien aus (WAV, OGG, MP3).

    1. Ändern Sie den für die aktuelle Sitzung Wert in Master Stimmung wie oben beschrieben.
    2. Klicken Sie auf In Partitur speichern.
    3. Die neue Stimmung wird nun auch in exportierten Audio-Dateien der aktuellen Partitur wirksam. Andere Partituren werden dagegen nach wie vor in der voreingestellten Stimmung exportiert. Aufgrund einer Einschränkung in MuseScore müssen Sie allerdings auf den Aus Partitur laden Schalter klicken, um beim Abspielen die korrekte Stimmung zu bekommen.

    Siehe auch