Akkordbezeichnungen

Diese Übersetzung ist veraltet, siehe die englische Version als Referenz: Chord symbols

Akkordbezeichnungen können eingegeben werden, indem man erst eine Note oder Pause markiert und dann die Tasten Strg+K (Mac: +K) drückt. Das erzeugt eine Akkordbezeichnung für den ausgewählten Schlag.

  • Leertaste Eingabemarke zu nächster Note, Pause oder Schlag
  • Umschalt+Leertaste Eingabemarke zu vorheriger Note, Pause oder Schlag
  • Strg+Leertaste (Mac: +Leertaste) fügt einem Akkordnamen ein Leerzeichen hinzu
  • ; Eingabemarke zum nächsten Schlag
  • : Eingabemarke zum vorherigen Schlag
  • Tab Eingabemarke zum nächsten Takt
  • Umschalt+Tab Eingabemarke zum vorherigen Takt
  • Strg plus Nummer (1 - 9) Eingabemarke um Dauer entsprechend Nummer weiter bewegen (z.B. halbe Note für 6)
  • Esc Akkordbezeichnungs-Eingabemodus verlassen

Akkordbezeichnungen können wie normaler Text bearbeitet werden. Um ein ♯ hinzuzufügen, drücken Sie #. Um ein ♭ hinzuzufügen, drücken Sie b. Für ein Doppel-♯ drücken Sie x oder ##, und für ein Doppel-♭ drücken Sie bb. Diese Zeichen werden automatisch in richtige ♯- bzw. ♭-Zeichen umgewandelt, wenn Sie die Eingabe fertig gestellt haben. Versuchen Sie nicht, andere Zeichen dafür zu benutzen, MuseScore wird diese nicht richtig interpretieren.

Akkordbezeichnungen

Akkordbezeichnungs-Syntax

MuseScore versteht die meisten Abkürzungen für Akkordsymbole:

  • Dur: M, Ma, Maj, ma, maj, Δ (t oder ˆ tippen)
  • Moll: m, mi, min, -
  • vermindert: dim, o (der Kleinbuchstabe)
  • halbvermindert: ø (die Ziffer 0 tippen)
  • vergrößert: aug, +

Beachten Sie für halbverminderte Akkorde, dass natürlich auch Abkürzungen wie mi7b5 eingefügt werden können, und diese werden auch so ausgegeben anstatt ø zu benutzen.

Sie können auch Erweiterungen und Änderungen wie b9 oder #5, sus, alt und no3 verwenden. Umkehrungen und Slash-Akkorde können angezeigt werden wie z.B. C7/E. Sie können Anführungszeichen und Kommata in Akkordbezeichnungen benutzen und Sie können auch eine ganze Akkordbezeichnung in Anführungszeichen setzen.

Akkordbezeichnungs-Stil

Die Akkordbezeichnungen benutzen den Akkord-Symbol Textstil, sodass die Schrift verändern können wie in Textstile und -Eigenschaften beschrieben. Es gibt auch Stileinstellungen in StilAllgemein...Akkordsymbole, Griffbrettdiagramme. Diese Optionen werden in diesem Abschnitt beschrieben.

Darstellung

MuseScore verfügt über zwei grundlegende Stile für Akkordsymbole: Standard und Jazz. Sie können sie mit den Schaltknöpfen auswählen.

Im Standardstil werden Akkorde einfach dargestellt, mit der Schrift, die im Akkordsymbol Textstil festgelegt ist.

Standard Akkord Symbole

Im Jazz Stil sorgt die MuseJazz-Schrift für ein handgeschriebenes Aussehen und benutzt auch hochgestellte und andere Formatierungen.

Jazz Akkord Symbole

Der Jazz Stil ist standardmäßig ausgewählt, wenn Sie eine Jazzvorlage benutzen.

Der dritte Auswahlknopf ist meist für die Kompatibilität mit älteren Notensätzen. Sie können ihn auch benutzen, um Ihre eigenen Akkordbeschreibungs-Dateien zu erstellen. Diese können erstellt werden, indem Sie eine der Standarddateien kopieren und deren Struktur in der Dokumentation lesen. Dies ist jedoch nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht, und es gibt keine Garantie, dass diese Dateien in der Zukunft noch unterstützt werden.

Notenbezeichnungen

Standardmäßig benutzt MuseScore Buchstaben für Akkordsymbole. Für Benutzer in Regionen, in denen andere Buchstabenschemata benutzt werden, hält MuseScore die folgenden Kontrollen bereit:

  • Standard: A, Bb, B, C, C#,...
  • Deutsch: A, Bb, H, C, C#,...
  • Vollständig Deutsch: A, B, H, C, Cis,...
  • Solfeggio: Do, Do#, Reb, Re,...
  • Französisch: Do, Do#, Réb, Ré,...

Zusätzlich gibt es Optionen, um Großschreibung zu kontrollieren. MuseScore schreibt normalerweise wie oben gezeigt, egal ob Sie sie groß oder klein einfügen. Sie können jedoch andere Optionen wählen:

  • Mollakkorde in Kleinbuchstaben: c, cm, cm7,...
  • Bassnoten in Kleinbuchstaben: C/e,...
  • Notennamen in Großbuchstaben: DO, RE, MI,...

Sie können die automatische Großschreibung auch komplett ausschalten, sodass Notennamen nur so erzeugt werden, wie Sie sie eintippen.

Ausrichtung

Die Ausrichtungsinformation im Textstil wird normal behandelt, sodass Sie Textausrichtung und horizontalen/vertikalen Versatz benutzen können, wenn gewünscht. Jedoch sind auch in diesem Dialog Kontrollen zum Ausrichten vorhanden:

  • Voreingestellte vertikale Position: Höhe über der Zeile (negative Werte benutzen)
  • Abstand zum Griffbrettdiagramm: wenn ein Griffbrettdiagramm vorhanden ist, Höhe über dem Diagramm
  • Mindestakkordabstand: Leerraum zwischen Akkordsymbolen
  • Maximaler Abstand Taktstrich: Leerraum vor Taktstrich erlauben
  • Kapodaster: spezifiziert Kapodaster Einstellungen; benutzte Akkorde werden automatisch in Anführungszeichen gesetzt
Gibt es noch Fragen? Poste im Forum.