Notation der Altblockflöte von F-Notation in einfachere C-Notation umwandeln

Altblockflöte, F-Instrument, Windows 10,Notation, intruments.xml, C-Griffweise

Altblockflöte mit einfacher C-Griffweise Notieren

Manche Profimusiker mag das wundern oder verstören, aber die meisten Amateurmusiker haben Schwierigkeiten damit, die Griffweise einer Altblockflöte zu verstehen, wenn sie doch gerade so mit der Sopranblocklöte zurechtkommen.
Und das, obwohl es viele Musikinstrumente mit transponierender Notation gibt (Horn in F, Klarinette in B, Altsaxophon in Es, usw.).
Warum also auch nicht die Altblockföte anpassen?
In Musescore kann man das einstellen!

Wie findet man die Altblockflöte überhaupt?

  1. Bearbeiten > Instrumente
  2. "Blockflöte" Suchen

oder

1 Unter dem Suchfeld ist ein Filter "Allgemein" standardmäßig aktiv. Den ändert man zu "alle Instrumente oder "alte Musik"
2. Altblockflöte auswählen

Ändern eines Instruments einmalig und für ein Stück

  1. Bezeichnung der Notenzeile "Altblockflöte" im Notenblatt doppelklicken
  2. Im Fenster "Eigenschaften Notenzeile" bei Transposition folgendes einstellen:
    1. 0 Oktaven + 7 Reine Quinte Nach unten
    2. Ok
  3. Oben rechts im Menü kann man die klingende oder transponierte Notation hin und herschalten in dem man auf "Klingende Notation" klickt

Ändern eines Instruments dauerhaft am Beispiel der Altblockflöte

Eine einfache Methode ist die von oben zu verwenden und diese Partitur dann als Vorlage abzuspeichern und zukünftige Partituren von dieser Vorlage zu erzeugen, siehe Neue Partitur erstellen: Vorlagen

Es gibt noch eine komplizierter Methode, da man Windows (oder macOS oder Linux) und die Programmierung von Musescore mit der beschleunigten Instrumentenwahl verändern muss

  1. Öffne im Programmordner die Datei instruments.xml (C:/Programme/Musescore 3/Instruments/) in einem Texteditor, z.B. Notepad++, Ultraedit,...
  2. Suche im Text den Eintrag alto-recorder
    Der zugehörige Instrumeneneintrag sieht so aus:

        <Instrument id="alto-recorder"> --------------Eindeutige Bezeichnung
                  <family>recorders</family>-------Gehört zur Familie der Blockflöten
                  <longName>Alto Recorder</longName>--- Englische Bezeichnung vor der erste Notenzeile, wird übersetzt
                  <shortName>A. Rec.</shortName>  ----- Englische Bezeichnung vor den anderen Notenzeilen, wird übersetzt
                  <description>Alto Recorder</description> --Name, der bei der Instrumentenauswahl angezeigt wird übersetzt, wenn in Datenbank
                  <musicXMLid>wind.flutes.recorder.alto</musicXMLid> -- für musicxml export eingestellter Sound
                  <clef>G</clef> ----- G oder Violinenschlüssel
                  <barlineSpan>1</barlineSpan> 
                  <aPitchRange>65-88</aPitchRange> durch midi vorgegebene Notenwertzahlen für Amateurmusiker entspricht den englischen F4- E6
                  <pPitchRange>64-96</pPitchRange> durch midi vorgegebene Notenwertzahlen für Profimusiker entspricht den englischen E4 - C7
                  <Channel>
                        <program value="74"/> <!--Recorder-->
                  </Channel>
                  <genre>earlymusic</genre> --- Genre des Instruments
        </Instrument> --Ende des Instrumenteneintrages
     

Hier kann man verschiedene Eigenschaften ändern, z.B. ein weiteres Genre hinzufügen, dass die Flöte auch immer bei Allgemeine Instrumente angezeigt wird, in dem man eine weitere Zeile ergänzt:

<genre>earlymusic</genre>
<genre>common</genre>

Dann kann man die gewünschte Transposition dauerhaft ändern indem man 2 Zeilen hinzufügt, am Besten hinter clef, also hinter der Definition des Violinschlüssels:

<transposeDiatonic>-4</transposeDiatonic>
<transposeChromatic>-7</transposeChromatic>

transposeDiatonic bedeutet, dass die Notation eine Quinte (-4), also vier Ganztonschritte nach unten transponiert wird (also auch mit allen damit verbundenen Vorzeichenänderungen). Verrutscht also im Quintenzirkel weiter, so dass z.B. statt einem Kreuz zwei angezeigt werden oder statt einem B kein Vorzeichen mehr. Der Klang und die Berechnung erfolgt über transposeChromatic: gehe 7 Halbtonschritte nach unten. Wegen des Minus-Vorzeichens klingt das Instrument also 7 Halbtonschritte tiefer als notiert:
So kann der Eintrag also aussehen:

            <Instrument id="alto-recorder">
                  <family>recorders</family>
                  <longName>Alto Recorder</longName>
                  <shortName>A. Rec.</shortName>
                  <description>Alto Recorder</description>
                  <musicXMLid>wind.flutes.recorder.alto</musicXMLid>
                  <clef>G</clef>
                  <transposeDiatonic>-4</transposeDiatonic>
                  <transposeChromatic>-7</transposeChromatic>
                  <barlineSpan>1</barlineSpan>
                  <aPitchRange>65-88</aPitchRange>
                  <pPitchRange>64-96</pPitchRange>
                  <Channel>
                        <program value="74"/> <!--Recorder-->
                  </Channel>
                  <genre>earlymusic</genre>
                  <genre>commmon</genre>
            </Instrument>

Wer unsicher ist, könnte hier statt die Flöte zu ändern ein neues Instrument definieren, indem man diesen Teil kopiert (von Instrument zu Instrument), direkt darunter setzt und mindestens eine andere id angibt., z.B. id="quatschfloete". Danach sollte man jedoch auch die Bezeichung ändern, damit man leichter das richtige Instrument auswählen kann, in description statt "Alto Recorder" also "Quatschflöte":

            <Instrument id="quatschfloete">
                  <family>recorders</family>
                  <longName>Alto Recorder</longName>
                  <shortName>A. Rec.</shortName>
                  <description>Quatschflöte</description>
                  <musicXMLid>wind.flutes.recorder.alto</musicXMLid>
                  <clef>G</clef>
                  <transposeDiatonic>-4</transposeDiatonic>
                  <transposeChromatic>-7</transposeChromatic>
                  <barlineSpan>1</barlineSpan>
                  <aPitchRange>65-88</aPitchRange>
                  <pPitchRange>64-96</pPitchRange>
                  <Channel>
                        <program value="74"/> <!--Recorder-->
                  </Channel>
                  <genre>earlymusic</genre>
                  <genre>commmon</genre>
            </Instrument>

Hier findet man weitere Informationen zur Änderung von Instrumenteneinträgen: instruments.xml documentation

Speichern und Windows bzw. Musescore verändern

In Windows10 gibt es verschiedene Einschränkungen, dass man Programmdateien nicht öffnen und verändert abspeichern kann, natürlich aus Sicherheitsgründen, damit das System nicht so leicht gehäckt wird.
Diese muss man hier umgehen:
1. Die veränderte Datei instruments.xml wo anders speichern unter z.B. in Dokumente
2. von diesem Dateiordner kopiert man sie wieder zurück in den zugehörigen Programmeordner (C:/Programme/Musescore 3/Instruments/) und muss als Administrator bestätigen, dass man die vorhandene Datei ersetzen will
3. Jetzt muss Musescore das Ganze integrieren. Gehe in:
4. Bearbeiten > Einstellungen > Partitur (Reiter)
5. Klicke auf das Ordnersymbol neben Instrumentenliste1 und navigiere zu der veränderten instruments.xml im Ordner C:/Programme/Musescore 3/Instruments/. Wähle die Datei instruments.xml aus. Klicke dann okay und bestätige die Musescore Einstellungen auch mit Ok.
6. Erst dann wird die Datei innerhalb Musescore angepasst und die Notation der Altblockflöte wird so dargestellt, dass man sie leichter spielen kann, wie eine C-Flöte oder wie ein Saxophon. Um sicher zu gehen, dass das Ganze geklappt hat, sollte man Musescore beenden und danach neu starten.

Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.