Linien (Crescendogabeln, 8va, Ped, etc.) verschieben sich nach erneutem Öffnen der Partitur

• Okt 21, 2019 - 20:27

Ich habe gerade das Problem, dass sich Linien, wie beispielsweise Crescendogabeln, beim erneutem Öffnen der Partitur verschieben. Dies passiert nicht bei allen. Was kann man dagegen machen?
(Ich verwende MuseScore2.)


Comments

Dunkel habe ich ähnliche Forumsanfragen in Erinnerung, bin mir aber nicht sicher, ob es ein Bug von Version 2.x war. Am Besten ist (gerade weil es nicht bei allen Partituren aufzutreten scheint), ein dieser Partituren einmal anzuhängen, um zu schauen, woran es liegen könnte.
Nebenbei: Spricht etwas dagegen auf MuseScore 3.x zu wechseln (man kann auch beide Versionen parallel auf dem eigenen PC nutzen, einzig man kann die Partituren dann nicht mehr mit MS 2.x öffnen (außer über Export als musicxml-Datei))?

Antwort auf von donkarasu430

Ich kann das Problem bestätigen, (De)Crescendos mit vertikalem Versatz (nach oberhalb der Notenzeile oder gar der Akkolade) verschieben sich anscheinend auch horizontal.
Nicht aber in MuseScore 3(.2.3) (dort in 3 der 4 Fälle mit X nach oberhalb der Notenzeile verfrachtet, nur im 4. mittels vertikalem Versatz, anscheinend wg. Notenzeilenübergreifender Notation notwendig und als solches wohl ein bisher nicht gemeldedeter Bug), also ein (weitgehend) gelöstes Problem.

Welche Probleme hast du mit MuseScore 3

Anhang Größe
Quartett-3.mscz 19.08 KB

Antwort auf von donkarasu430

Wie gesagt, mit MuseScore 3.x zeigt es die Gabeln an korrekter Stelle an, so scheint der Bug gefixt zu sein. Für MS 2.x findet man verschiedene ähnliche Fehlermeldungen diesbezüglich, allerdings wird dies nicht mehr gefixt werden. Wenn du wirklich diese Partitur mit MS 2.x weiter bearbeiten möchtest, könnte ggfs. ein Workaround sein, in der Notenzeile für die rechte Hand in einer zweiten Stimme achtel Noten eingeben und Sichtbarkeit sowie Wiedergabe deaktivieren, danach Crescendo bzw. Decrescendo hinzufügen.
Bei wenigen einzelnen MS2-Partituren nutze ich weiterhin MS 2, gerade bei solchen, bei denen ich viele individuelle Feinjustierungen vorgenommen habe und mir die das Öffnen in MS3 dies zerschießt, für neue Partituren nutze ich MS 3.x. (und wie gesagt, man kann beide Versionen parallel nutzen).

Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.