Wie ändert man die Vorzeichen eines Instruments?

• 28. Mai 2022 - 02:57

Hallo!

Es kommt immer wieder einmal vor, dass Komponisten die Vorzeichen enharmonisch verändern, etwa bei Instrumenten wie der Harfe oder der Klarinette.
Gibt es in Musescore eine Möglichkeit, die Vorzeichen enharmonisch zu verändern, bzw. sie überhaupt nach Belieben zu ändern?

(Lediglich das komplette Löschen der Vorzeichen funktioniert einwandfrei, was bei der Notation von Instrumenten, die unabhängig von der Tonart ohne Vorzeichen notiert werden [z. B. Hörner und Trompeten] sehr hilfreich ist.)

LG,
Fidelio2


Comments

Antwort auf von tuxan

Hallo tuxan,

das stimmt. Gerade bei der Harfe ist es besonders kompliziert; Berlioz geht in seiner Instrumentationslehre auf mehreren Seiten detailliert auf die spieltechnischen Probleme der Harfe ein, die der Komponist berücksichtigen muss. Diese geänderten Vorzeichen sollen dem Spieler helfen.

In manchen Fällen bekommt Musescore das auch hin. In einer Partitur aus dem 19. Jahrhundert etwa steht ein Stück in C-Dur, und auch die B-Klarinette wird ohne Vorzeichen in C-Dur notiert. Das lässt sich in Musescore auch problemlos umsetzen, indem man die Vorzeichen der Klarinette auswählt und löscht. Gibt man die Noten dann ein, klingt alles richtig.

Das weiter unten als Antwort auf kuwitt gepostete Beispiel lässt sich jedoch nicht mehr umsetzen.

LG,
Fidelio2

Da Du von "Vorzeichen enharmonisch verändern" sprichst, frage ich mich, ob Du wirklich die Vorzeichnung meinst, oder ob Du vielleicht nicht doch die Versetzungszeichen meinst.
Bei enharmonischer Verwechslung bei Versetzungszeichen markiere ich die entsprechenden Noten und mache dann Cursor-auf, Cursor ab für ein 'b' und Cursor ab, Cursor auf für ein '#'.
Vielleicht gibt es dafür auch einen extra Befehl (Shortcut). Ich kenne keinen.
Um falsch gesetzte Versetzungszeichen korrigieren zu lassen, kann man über -> 'Werkzeuge' -> 'Versetzungszeichen neu berechnen' gehen.

Ganz klar ist mir auch nicht, was genau gemeint ist:

Wenn du die Tonart meinst, kannst mit gedrückter Strg-Taste und auswählen der Tonart einem einzelnem Instrument eine entsprechende Tonart hinzufügen (z.B. Ges-Dur anstatt Fis-Dur): https://musescore.org/de/handbuch/tonarten#replace-key-sig-for-one-staff.
Möchtest du einzelne Versetzungszeichen enharmonisch verwechseln, dient wie gesagt hierzu das Tastenkürzel "j".
In seltenen Fällen benötigst du Werkzeuge->Versetzungszeichen neu berechnen.
Für Instrumente ohne Tonvorzeichnung gibt es im Übrigen in der Palette ein entsprechendes Element (mit dem "x" im Notensystem).

Antwort auf von kuwitt

Hallo kuwitt,

ich habe gerade deinen Tipp zum Ändern der Tonart ausprobiert – es funktioniert!
Leider momentan nur mit Einschränkungen; wenn ich z. B. folgende Noten eingeben möchte

vorzeichen.png

dann lässt er mich die Vorzeichen der B-Klarinette nicht so ändern, wie es in der Partitur steht.
Der Anleitung folgend habe ich bei gedrückter STRG-Taste auf die Vorzeichen der Klarinette geklickt, und dann die Ges-Dur-Vorzeichen aus der Tabelle hinübergezogen - mit dem Ergebnis, dass statt der sechs B’s nur vier B’s da stehen.
Übersehe ich etwas, oder funktioniert das tatsächlich nicht?

LG,
Fidelio2

Antwort auf von Fidelio2

Du übersiehst, dass die Tonart einer Partitur üblicherweise in der Notation für C-Instrumente angegeben wird; wie Klavier, Singstimme, Flöte oder auch Tuba, Posaune u.a..
Viele Instrumente werden transponiert notiert und haben deshalb andere Vorzeichen. Und für viele gibt es mehrere Notationen. Letztlich kommt es nur darauf an, wie der Musiker das gelernt hat.
Beispiel Trompete: Blasmusik hat Trompete in B, Posaunenchor hat Trompete in C notiert. Die selben klingenden Noten stehen für die beiden auf unterschiedlichen Linien, aber greifen tun beide gleich und klingen tun sie auch gleich. Im Anhang siehst du eine Auswahl für Trompeten in unterschiedlichen Stimmungen, die alle den selben klingenden Ton, ein F, spielen. Aber für die einzelnen Instrumente unterscheiden sich die Tonarten, einer muss mit 3 # spielen, der andere mit 4b - die Tonleiter, die alle spielen klingt dabei identisch.
Deshalb hast du auch Probleme, wenn du eine Stimme für z.B. ein B-Instrument abschreiben willst, denn als Tonart für die Partitur musst du zwei Kreuze weniger / zwei b mehr auswählen, als in dem Auszug steht. Oder einfach anschließend solange in der Palette 'Tonarten' eine wählen, die dann für dein Instrument passt - aber vor dem Schreiben der Noten, denn diese werden dann mit verschoben :-).
Hier ein Beispiel für die Notation diverser Trompetenstimmungen für den selben klingenden Ton:
Trompeten.png

Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.