Plugin Noten in Ziffern umwandeln

• 25. Apr 2018 - 16:20

Hallo liebe Community,
Ich bin dabei ein Plugin zu programmieren, das Noten in Ziffern umwandelt. So soll in einem neuen score z.B. für jedes C eine 1 stehen, für jedes Cis eine #1, für D eine 2 usw.
Ist es möglich die Eigenschaften des neuen scores so anzupassen, dass ich Ziffern statt Noten eintragen kann?

Danke schonmal im voraus


Comments

Hallo,
wer auch immer du bist, vermutlich gehörst du zu den Gemeinden, die Ziffern singen?

Habe in den letzten Wochen überlegt, von Sibelius nach Musescore zu wechseln. Das Ziffern-Plugin wäre die größte Hürde. Ich wäre definitiv an diesem Plugin interessiert. Bin bereit, dafür auch ein paar hundert € auszugeben. Vielleicht wird dich das ein wenig motivieren? ;)

Schönen Gruß
Ed

Antwort auf von eklas0711

Zahlen also wohl abhängig von der Tonart? C=1 bei C Dur. B=1 bei B Dur?
Wie hält man dabei z.B. B Dur und g moll auseinander? Bzw. g moll und G Dur?
Wie werden Noten notiert, die länger als eine (punktierte) Viertel sind?
Wann erscheint die Zahl auf der Linie, wann darüber?

Brauchst Du einfach nur https://musescore.org/en/project/jianpu-numbered-notation-0 ?

Oder #141581: Add support for Jianpu numbered musical notation

Antwort auf von Jojo-Schmitz

Über der ersten Zeile eines jeden Liedes ist die Tonart angegeben - mit der Beschreibung, was der Ton a in der Tonart ist. Hier ein paar Beispiele:

C-Dur a=6
Des-Dur a=#5
F-Dur a=3
B-Dur a=7

A-Moll a=6
G-Moll a=7

In der mittleren Oktave der Stimme sind die Ziffern auf der Linie SA: in C-Dur eingestrichene Oktave, die zweigestrichene Oktave über der Linie, kleine Oktave unter der Linie

Das gilt ähnlich in den Männerstimmen: kleine Oktave C-Dur auf der Linie, 1-gestrichene Oktave über der Linie, große Oktave unter der Linie.

Insgesamt ist Notieren über/auf/unter der Linie eben relativ.

Antwort auf von eklas0711

Das System finde ich interessant, da es (zumindest in Dur) im Grunde die Stufen anzeigt. Das die Tonart die Stufe des Tones a angibt (zumindest in Dur) ist auch nachvollziehbar. Aber warum der Ton a bei einer Moll-Tonart den gleichen Wert erhält, wie die parallele Dur-Tonart und damit nicht die Stufe in der Tonleiter, verschließt sich mir. Was schreibt man bei Molltonart E-Phrygisch? Es ist ja das gleiche Tonmaterial wie C-Dur und A-Moll, ergo auch eine Paralleltonart. (Beziehe mich auf das weiter oben gepostete: C-Dur a=6; A-Moll a=6) Und wie ist das bei Melodisch- und Harmonisch-Moll, wo a aufwärts erhöht wird? Wird da das a erhöht mit dem Wert der ionischen Tonart angegeben? Überhaupt, wie ist das mit den anderen 5 Kirchentonarten?
Die Darstellung von Notenwerten ab einer halben Note finde ich etwas unglücklich. Bei etwas weniger Licht kann ich keinen Punkt mehr von einem Komma unterscheiden, da hätte ich statt des Kommas lieber ein Pluszeichen.
Ansonsten interessante Art der Notenschreibweise, da sie sich relativ auf dem wohl meistgesungenem Ton bezieht.

Antwort auf von tuxan

Man geht beim Ziffern-System scheinbar immer vom Dur-System ab. D.h. in Phrygisch wäre der Grundton eine 3. Das hätte den Vorteil, dass die Intervalle zwischen den Stufen immer gleich sind, nur verliert sich da ein wenig der Bezug zum Grundton. Ich habe (bisher) noch kein Werk außer in Dur und Moll gesehen, eher in diesen Gemeinden nicht üblich.
Wenn bei melodischen & harmonischem Moll ein Ton erhöht wird, setzt man ein "#" vor die entsprechende Ziffer.

Ich habe das System nicht erfunden, wird insbesondere in christlichen Gemeinden (so ähnlich wie die Amischen "shaped notes" verwenden) heute noch sehr oft praktiziert- ich kann auf einige Bücher und auch viele Chöre verweisen.

Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.