Notensystem Überqueren (cross staff)

• Sep 15, 2018 - 20:13

Hallo liebe Forumgemeinde,

ich habe folgendes Problem: Um einen etwas besseren Orgelsound zu erreichen verwende ich die Soundfont "Virtu Organ" [https://musescore.org/en/node/47886]. Um den Orgelklang nun etwas differenzierter gestalten zu können habe ich die "typische" 3-Zeilige Orgel'partitur' selbst aus 3 Instrumenten erstellt, was den Vorteil hat, dass nun auch jeweils je System ein einzelner Midi-Kanal vorliegt.

Das Problem ist nun, dass ich durch dieses Vorgehen die Möglichkeit von - wie in der Klavier- bzw. Orgelliteratur oft üblichen - Notationen, die die Notensysteme Überqueren ausgeschlossen habe. Dies ist anscheinend, so verstehe ich zumindest https://musescore.org/en/handbook/cross-staff-notation, in Musescore nur für Klavier-/Orgel- oder Harfeninstrumente möglich.

Ich könnte mein Stück auch nicht über den Umweg von 3 Instrumenten in einem Klavier- bzw. Orgelsystem notieren, um das gewünschte Notensystem zu Überqueren zu erreichen. Dann allerdings steht mir wiederum nur ein einziger Midi-Kanal zur Verfügung, und meine "differenzierte" Klanggestaltung entfällt ... - oder ich habe keine Möglichkeit gefunden MuseScore beizubringen, dass Klavier- oder Orgelsysteme gewissermaßen in mehrere Midi-Kanäle gesplittet werden (so, dass z.B. je System = 1 Kanal).

Lange Rede, kurzer Sinn: Gibt es irgendeine Möglichkeit ein Orgelstück mit auf 3 Systemen mit Notensystem überquerenden (Manual)-Noten zu notieren und gleichzeitig 3 Midi-Kanäle/Instrumente zur Verfügung zu haben?

Vielen lieben Dank im Voraus für Eure Antwort,
PJHeinrich


Comments

Ich spreche nur Englisch und schreibe meine Antwort auf Englisch, bevor ich feststelle, dass dies das deutsche Forum ist. Ich habe Google verwendet, um es ins Deutsche zu übersetzen und habe das englische Original eingefügt, falls es nützlich sein sollte.

Einige Gedanken, die mir beim Lesen Ihrer Frage in den Sinn kamen. Keine davon sind Lösungen, sondern Probleme, die es zu überwinden gilt.

Ein großer Stab wie in einem Klavier oder einer Orgel erzeugt nur einen einzigen Mischerkanal. Wenn Sie bei einem Mitarbeiter das Instrument Mid-Staff wechseln, ändert sich das bei den anderen Mitarbeitern ebenfalls, das ist also problematisch.

Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Instrument mit mehreren Instrumentenkanälen erstellt haben, können Sie für andere Notenlinien eine andere Stimme als Voice 1 verwenden. Bei Organen und Pianos würde dies die von Ihnen erstellten Songs stark einschränken, da nur die dem Sound zugewiesenen Voices nützlich wären Sie. In einer Drei-Personen-Orgel mit drei Lauten hätten Sie eine harte Grenze von zwei Stimmen auf einer und einer auf der anderen. In einem Divisi Geigenstück können Sie dies zu Ihrem Vorteil nutzen, um Stimme 1 Arco und Stimme 2 Pizzicato zu machen, wenn Sie müssen.

Wie Sie wissen, ist es aber nicht klar, dass Sie keine Cross-Notation für verschiedene Instrumente verwenden können, so dass 3 Organe keine Option sind.

Eine Problemumgehung ist möglich, wenn Sie durch den Sound der Abschnitte leiden könnten, in denen Sie die Notation mit den Notenzeilen verwenden müssen. Erstellen Sie 4 Instrumente, 3 ein Mitarbeiter Organe und ein zwei Mitarbeiter Orgel. Legen Sie die beiden Staborgel zwischen den ersten und zweiten Stab. Dies ermöglicht bei Bedarf eine Notation der Noten aus den Pedalen. Wenn Sie die Notenskala verwenden müssen, entscheiden Sie, welcher Notenalgorithmus für diesen Abschnitt verwendet werden soll, und schreiben Sie diese Noten auf die beiden Notenlinien mit den richtigen Notenschlüsseln. Sie müssen natürlich den Ton im Mixer einstellen. Wenn Sie verschiedene Sounds für verschiedene Sektionen verwenden möchten, verwenden Sie Mid-Instrument-Änderungen, um neue Mixer-Kanäle zu erstellen und den richtigen Sound auszuwählen. Die Geräteänderungen können unsichtbar gemacht werden. Duplizieren Sie diese Noten nicht auf den einzelnen Notenzeilen. Sie benötigen die Staffelstaffel für ein ganzes System. Dies kann bedeuten, dass Sie einige Kennzahlen ohne Notation eingeben müssen. Setzen Sie Systembrüche an beiden Enden des Systems (der Systeme), an denen die Notation für das Notensystem steht, damit das System nicht automatisch aufgeteilt wird und leere Messungen angezeigt werden. Der letzte Schritt besteht darin, das Menü Stil-> Allgemein zu verwenden und die Option "Leere Notensysteme ausblenden" zu aktivieren und das Kontrollkästchen "Leere Notensysteme im ersten System nicht ausblenden" zu deaktivieren. Dies wird das visuelle von dem, was Sie versuchen, geben.

Some thoughts that came to mind as I read your question. None of these are solutions but rather problems that would need to be overcome.

A grand staff like in a piano or organ only creates a single mixer channel. If you change instruments mid-staff on one staff, it is changed on the other staff also, so this is problematic.

If you made a custom instrument with multiple instrument channels, you could use other than voice one for other staves, but in the case of Organs and Pianos it would greatly limit the songs you create because only the voices assigned to the sound would be useful to you. In a three staff organ with three sounds you would have a hard limit of two voices on one staff and one on the rest. In a divisi violin piece you can use this to your advantage to make voice 1 arco and voice 2 pizzicato if you need to.

As you know, but came short of clearly stating, you cannot use cross staff notation for different instruments, so 3 organs is not an option.

A workaround is possible, if you could suffer through the sound of the sections where you need to use cross staff notation. Create 4 instruments, 3 one staff organs and a two staff organ. Place the two staff organ between the first and second staves. This will allow for cross-staff notation from the pedals if needed. When you need to use cross staff notation, decide which stave's sound you want to use for that section and write those notes on the two staff organ with the proper clefs. You of course need to set the sound in the mixer. If you want to use different sounds for different sections, then use mid staff instrument changes to create new mixer channels to select the proper sound. The instrument changes can be made invisible. Do not duplicate these notes on the individual staves. You will need the cross-staff section lasts for an entire system, so this may mean entering some measures with no cross-staff notation. Put system breaks at either end of the system(s) where the cross-staff notation is so the system will not be automatically split up and cause empty measures to be displayed. The final step is to use the menu Style->General... and check "Hide empty staves" and uncheck "Do not hide empty staves in first system." This will give the visual of what you are trying.

Ist, soweit ich es überblicke, mit der aktuell veröffentlichten MuseScore 2.3.2 nicht umsetzbar.
Mit der nächsten (größeren) Version wird man Midi-Kanäle über das Mischpult individueller zuweisen können (hab mich damit aber noch nicht näher beschäftigt). Du kannst dies bereits in der Entwicklerversion (https://musescore.org/de/download#Entwicklerversionen) bzw. Alpha-Veröffentlichung (https://musescore.org/de/download) bereits testen, ob es für dein Anliegen funktioniert.
Ist aber beides wie gesagt in Entwicklung und eher für Testzwecke gedacht.

Ich habe versucht, das Problem mit Instrumentwechseln in den Notenzeilen zu lösen. (Erweiterte Palette > Text > Instrument). Das funktioniert zwar prinzipiell - auch ein Systemwechsel funktioniert, aber es treten seltsame Effekte auf:
1) Warum kann man nicht mehrere Instrumentwechsel an einer Zeitposition durchführen? So etwas kann ja auch in regulären Partituren vorkommen.
2) Warum werden da Noten als außerhalb des Tonumfangs markiert?
Siehe Beispiel im Anhang.

Anhang Größe
Orgel_mit_3_Midi-Kanaelen.mscz 10.15 KB

Antwort auf von KHS

Instrumentenwechsel ist eine Möglichkeit, mit den von dir beobachteten Einschränkungen, mir schwebt da aber eher Soundwechsel vor, wie bei Geige zwischen normal, tremolo und pizzicato. Ggf. müsste man dafür die mscx Datei (im mscz Archiv) 'von Hand' modifizieren, um dort channels einzufügen.
Oder halt eine Geige nehmen, weitere Notenzeilen hinzufügen und die 3 möglichen Sounds im Mischpult anpassen sowie den Notenumfang

Antwort auf von Jojo-Schmitz

Ja, das ist natürlich eine wesentlich funktionellere Lösung. Ich habe das in meinem Beispiel wie folgt umgesetzt:

•  Die Datei als unkomprimierte MuseScore-Datei speichern (mscx)
•   Diese Datei mit einem Texteditor öffnen
•   Nach "<Channel" suchen
•   Dem Kanal irgendeinen Namen geben, z.B. <Channel name="ORG1">
•   Den Abschnitt von <Channel name="ORG1"> bis </Channel> (4 Zeilen) kopieren
•   Unter dem ersten Abschnitt noch 2x einfügen und die Namen anpassen
•   Die Datei im Texteditor speichern und schließen.
 
•   Die Datei in MuseScore öffnen
•   Jeder Notenzeile einen Notenzeilentext hinzufügen
•   Rechtsklick auf den Notenzeilentext > Eigenschaften Notenzeilentext
•   Allen 4 Stimmen den entsprechenden Kanal zuordnen.

Siehe Anhang (ist bereits eine mscx-Datei)

Anhang Größe
Orgel_mit_3_Midi-Kanaelen_V2.mscx 28.29 KB

Antwort auf von KHS

Eine Frage stellt sich mir dennoch gerade, obwohl es soweit gut funktioniert. - Ist es irgendwie möglich, das File so einzurichten, dass nun jeder Kanal auch ein eigenes Instrument ist? Ich schaffe es ansonsten nicht mit meiner "VirtuOrgan" während des Stückes unterschiedliche Klangfarben einzustellen, die - denke ich - einen Instrumentenwechsel erforderlich machen.
Hat hier jemand Ideen/tips? (Gleichzeitig soll noch die cross-staff-Notierung erhalten bleiben. Ich hatte mir sonst als Alternative gedacht eine Partitur mit 3 Orgeln zu erstellen und dann jeweils die zwei nicht benötigten Notenzeilen zu löschen, und sie dann in einer Akkolade zusammenzufassen - dann funktioniert allerdings cross-staff nicht mehr …)

Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.