Dateiformate

Updated 2 Monaten ago
Diese Übersetzung ist veraltet, siehe die englische Version als Referenz: File formats

    MuseScore
    MuseScore kann eine Vielzahl von Dateiformaten importieren und exportieren, so dass Sie Partituren in dem Format freigeben und veröffentlichen können, das Ihren Anforderungen am besten entspricht.

    MuseScore Eigenformate

    MuseScore Dateien Speichern als in den folgenden Eigenformaten:

    • *.mscz: Das Standard MuseScore-Dateiformat. Da es komprimiert ist, nimmt es relativ wenig Speicherplatz ein.
    • *.mscx: Ein unkomprimiertes MuseScore-Dateiformat, das hauptsächlich zum Debuggen oder Speichern in einem Versionierungssystem verwendet wird.
    • .*.mscz, / .*.mscx,: Dies sind Sicherungsdateien. Beachten Sie den Punkt vor dem Dateinamen und das Komma vor der Dateierweiterung.

    Anmerkung zu den Schriften: MuseScore bindet keine Schriftarten in die Datei ein, außer den Schriften FreeSerif, FreeSerifBold, FreeSerifItalic, FreeSerifBoldItalic und FreeSans. Wenn Sie eine MuseScore-Datei mit anderen teilen möchten, wählen Sie entweder diese Schriften für Ihre Texte oder eine Schrift, die der Empfänger der Datei auf seinem Computer installiert hat. Wenn diese in der Datei spezifizierten Schriften beim Empfänger nicht vorhanden sind, wird MuseScore auf eine Ausweichschrift zurückgreifen. Das könnte aber zur Folge haben, dass Ihre Partitur verändert angezeigt wird.

    MuseScore Format (*.mscz)

    MSCZ ist das empfohlene Standardformat in MuseScore. Eine Partitur, die in diesem Format gespeichert wird, braucht nur sehr wenig Speicherplatz, enthält aber alle wichtigen und nötigen Informationen. Das Format ist eine Zip-komprimierte Version des .mscx -Formates und enthält alle Einstellungen und Bilder.

    Ungepacktes MuseScore Format (*.mscx)

    MSCX ist die unkomprimierte Version des MuseScore-Dateiformats. Eine in diesem Format gespeicherte Partitur behält alle Informationen bei, außer Bilder. Sie kann mit einem Texteditor geöffnet werden, wodurch der Benutzer Zugriff auf den Quellcode der Datei erhält.

    MuseScore Sicherungsdateien (.*.mscz,) or (.*.mscx,)

    Sicherungsdateien werden automatisch erstellt und im selben Ordner wie Ihre normale MuseScore-Datei gespeichert. Die Sicherungskopie enthält die zuvor gespeicherte Version der MuseScore-Datei und kann wichtig sein, wenn Ihre normale Kopie beschädigt wird, oder um eine ältere Version der Partitur anzusehen.

    Die Sicherungsdatei fügt einen Punkt am Anfang des Dateinamens (.) und ein Komma (,) am Ende hinzu (z. B. wenn Ihre normale Datei "unbetitelt.mscz" heißt, lautet die Sicherungskopie ".unbetitelt.mscz,"), und der Punkt und das Komma müssen aus dem Namen entfernt werden, um die Sicherungsdatei in MuseScore zu öffnen. Da sie im gleichen Ordner wie Ihre normale MuseScore-Datei gespeichert wird, müssen Sie ihr eventuell auch einen eindeutigen Namen geben (z. B. ".untitled.mscz," in "untitled-backup1.mscz" ändern).

    Anmerkung: Um die MuseScore-Sicherungsdateien zu sehen, müssen Sie möglicherweise Ihre Systemeinstellungen auf "Versteckte Dateien anzeigen" ändern. Siehe auch How to recover a backup copy of a score.

    Grafikdateien (nur Export)

    MuseScore kann Export eine Partitur als Grafikdatei entweder in PDF, PNG oder SVG Format erstellen.

    PDF (*.pdf)

    PDF (Portable Document Format) Dateien sind ideal, um Ihre Noten mit anderen zu teilen, die den Inhalt nicht bearbeiten müssen. Dies ist ein sehr weit verbreitetes Format und die meisten Benutzer haben einen PDF-Viewer auf ihrem Computer.

    So legen Sie die Auflösung der exportierten PDFs fest:

    1. Wählen Sie in der Menüleiste BearbeitenEinstellungen... (Mac: MuseScoreEinstellungen...), und wählen Sie die Registerkarte "Export";
    2. Stellen Sie die Auflösung im Bereich "PDF" ein.

    PNG (*.png)

    PNG (Portable Network Graphics) Dateien basieren auf einem Bitmap-Bildformat, das von Software unter Windows, Mac OS und Linux weitgehend unterstützt wird und im Web sehr beliebt ist. MuseScore erstellt PNG-Bilder so, wie sie gedruckt erscheinen würden, ein Bild pro Seite.

    Zum Einstellen der Auflösung von exportierten PNG-Bildern:

    1. Wählen Sie in der Menüleiste BearbeitenEinstellungen... (Mac: MuseScoreEinstellungen...), und wählen Sie die Registerkarte "Export";
    2. Stellen Sie die Auflösung im Bereich "PNG/SVG" ein.

    Anmerkung: Wenn Sie Bilder erstellen möchten, die nur Teile der Partitur zeigen (mit oder ohne bildschirmabhängige Elemente wie Rahmen, unsichtbare Noten und Notenfarben außerhalb des Bereichs), verwenden Sie Schnappschuss stattdessen.

    SVG (*.svg)

    SVG (Scalable Vector Graphics) Dateien können von den meisten Webbrowsern (außer Internet Explorer vor Version 9) und den meisten Vektorgrafikprogrammen geöffnet werden. Die meisten SVG-Programme unterstützen jedoch keine eingebetteten Schriftarten, sodass die entsprechenden MuseScore-Schriftarten installiert sein müssen, um diese Dateien korrekt anzuzeigen. SVG ist das aktuelle Format für alle Partituren gespeichert auf MuseScore.com.

    Um die Auflösung und Transparenz von exportierten SVG-Dateien einzustellen, lesen Sie die Anweisungen unter PNG (oben). Beachten Sie, dass MuseScore (noch) keine Farbverläufe beim Export unterstützt (obwohl es dies für Bilder in einer Partitur vorgesehen ist).

    Tonausgabedateien (nur Export)

    MuseScore kann normalisierte, Stereo-Audiodateien der Partitur in einem der folgenden Formate erstellen: WAV, MP3, OGG VORBIS, FLAC. So exportieren Sie eine Audiodatei:

    1. Wählen Sie im Menü FileExport...;
    2. Wählen Sie das gewünschte Format aus dem Dropdown-Menü und drücken Sie dann Speichern.

    Sie können die Samplerate aller Audioformate wie folgt einstellen:

    1. Wählen Sie in der Menüleiste BearbeitenEinstellungen... (Mac: MuseScoreEinstellungen...), und klicken Sie auf die Registerkarte Export;
    2. Setzen Sie die "Sample rate" im Bereich "Audio".

    WAV audio (*.wav)

    WAV (Waveform Audio Format) ist ein unkomprimiertes Soundformat. Es wurde von Microsoft und IBM entwickelt und wird weitgehend von Software für Windows, OS X und Linux unterstützt. Es ist ein ideales Format für die Verwendung bei der Erstellung von CDs, da die volle Klangqualität erhalten bleibt. Für die Weitergabe per E-Mail oder Internet sollten Sie eine komprimierte Alternative wie MP3 verwenden.

    MP3 (*.mp3)

    MP3 ist ein sehr weit verbreitetes komprimiertes Audioformat. MP3-Dateien sind aufgrund ihrer relativ geringen Größe ideal für die Weitergabe und das Herunterladen über das Internet.

    So stellen Sie die MP3-Bitrate ein:

    1. Wählen Sie in der Menüleiste BearbeitenEinstellungen... (Mac: MuseScoreEinstellungen...), und klicken Sie auf die Registerkarte Export;
    2. Setzen Sie die MP3 bitrate im Bereich "Audio".

    FLAC audio (*.flac)

    Free Lossless Audio Codec (FLAC) ist ein komprimiertes Audioformat. FLAC-Dateien sind etwa halb so groß wie unkomprimierte Audiodateien und haben eine ebenso gute Qualität. Windows und OS X haben keine eingebaute Unterstützung für FLAC, aber Software wie der freie und quelloffene VLC media player kann FLAC-Dateien auf jedem Betriebssystem abspielen.

    Ogg Vorbis (*.ogg)

    Ogg Vorbis ist als patentfreier Ersatz für das beliebte MP3-Audioformat gedacht (das MuseScore ebenfalls unterstützt - siehe oben). Wie MP3 sind Ogg Vorbis-Dateien relativ klein (oft ein Zehntel der unkomprimierten Audiodaten), aber es geht etwas Klangqualität verloren. Windows und OS X haben keine integrierte Unterstützung für Ogg Vorbis. Software wie VLC media player und Firefox können jedoch Ogg-Dateien auf jedem Betriebssystem abspielen.

    Austausch mit anderer Musik-Software

    MuseScore kann Importieren und Exportieren MusicXML und MIDI Dateien; kann es auch eine Vielzahl von Dateien im nativen Format aus anderen Notensatzprogrammen importieren.

    MusicXML (*.xml, *.musicxml)

    MusicXML ist der universelle Standard für Notenblätter. Es ist das empfohlene Format für den Austausch von Noten zwischen verschiedenen Notensatzprogrammen, einschließlich MuseScore, Sibelius, Finale und mehr als 100 anderen. MuseScore importiert *.xml und *.musicxml, exportiert aber nur *.musicxml. Wenn Sie *.xml benötigen (weil das Programm, das Sie importieren wollen, das braucht), müssen Sie es nach dem Export selbst umbenennen.

    Gepacktes MusicXML (*.mxl)

    Komprimiertes MusicXML erzeugt kleinere Dateien als normales MusicXML. Dies ist ein neuerer Standard und wird von älteren Notationsprogrammen nicht so häufig unterstützt, aber MuseScore bietet vollständige Import- und Exportunterstützung.

    MIDI (*.mid, *.midi, *.kar)

    MIDI (Musical Instrument Digital Interface) ist ein Format, das von Sequenzern und Musiknotationssoftware weitgehend unterstützt wird. Einzelheiten zum Protokoll finden Sie auf der Website der MIDI Association.

    MIDI-Dateien sind für die Wiedergabe sehr nützlich, enthalten aber nur wenige Informationen zum Partiturlayout (Formatierung, Tonhöhenschreibweise, Intonation, Verzierungen, Artikulationen, Wiederholungen, Tonartvorzeichen usw.). Für den Austausch von Dateien zwischen verschiedener Notationssoftware wird stattdessen MusicXML empfohlen.

    Details zum Importieren von MIDI-Dateien finden Sie unter MIDI Import.

    MuseData (*.md) (Nur Import)

    MuseData ist ein Format, das von Walter B. Hewlett ab 1983 als frühes Mittel zum Austausch von Musiknotation zwischen Software entwickelt wurde. Es wurde inzwischen von MusicXML verdrängt, aber mehrere tausend Partituren in diesem Format sind immer noch online verfügbar.

    Capella (*.cap, *.capx) (Nur Import)

    CAP- und CAPX-Dateien werden vom Partiturschreiber, Capella, erstellt. MuseScore importiert Version 2000 (3.0) oder höher ziemlich genau.

    Bagpipe Music Writer (*.bww) (Nur Import)

    BWW files are created by the niche score writer, Bagpipe Music Writer.

    BB (*.mgu, *.sgu) (Nur Import)

    BB-Dateien werden mit der Musikarrangement-Software [Band-in-a-Box] (http://pgmusic.com) erstellt. Die Unterstützung von MuseScore ist derzeit experimentell.

    Overture (*.ove) (Nur Import)

    OVE-Dateien werden vom Partiturschreiber [Overture] (https://sonicscores.com/overture/) erstellt. Dieses Format ist hauptsächlich in chinesischsprachigen Umgebungen beliebt, z. B. in Festlandchina, Hongkong und Taiwan. Die Unterstützung von MuseScore ist derzeit experimentell.

    Guitar Pro (verschiedene—Nur Import)

    MuseScore kann Guitar Pro Dateien mit den folgenden Erweiterungen öffnen: *.gtp, *.gp3, *.gp4, *.gp5, *.gpx und, ab Version 3.5, *.gp.

    Power Tab Editor (*.ptb) (Nur Import)

    PTB-Dateien werden mit dem Power Tab Editor erstellt. Die Unterstützung von MuseScore ist derzeit experimentell.

    Siehe auch

    Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.