Noteneingabemodi

Updated 5 Monaten ago

    MuseScore erlaubt es Ihnen aus verschiedenen Noteneingabenmethoden auszuwählen. Schrittweise (siehe unten) ist die Voreinstellung, jedoch weitere können durch Klicken auf das kleine Auswahlmenü mit dem Dreieck neben dem Symbol für Noteneingabe in der Noteneingabewerkzeugleiste ausgewählt werden.

    Note Input Modes

    Schrittweise

    Dies ist die voreingestellte Methode der Noteneingabe und ermöglicht es, die Noten nach und nach einzugeben: indem Sie zuerst mit der Maus oder der Computertastatur die Notendauer und danach mit der Maus, Computertastatur, einem Midi-Keyboard oder virtuellen Klavier die Tonhöhe auswählen.

    Für Details siehe Einfache Noteneingabe.

    Tonhöhenänderung

    Tonhöhenänderung erlaubt es Ihnen, die Tonhöhen einer Notenabfolge zu korrigieren während deren Notendauer unverändert bleibt (nicht zu verwechseln mit Versetzungszeichen neu berechnen).

    1. Wählen Sie eine Note als Ihren Startpunkt aus;
    2. Wählen Sie Tonhöhenänderung aus dem Noteneingabe-Auswahlmenü oder benutzen Sie das Tastaturkürzel Strg+Umschalt+I (Mac: Cmd+Umschalt+I).
    3. Geben Sie nun die Tonhöhen mit der Tastatur, MIDI-Keyboard oder Virtueller Klaviatur ein.

    Sie können die Tonhöhenänderung-Funktion auch nutzen, um eine neue Passage aus einer bereits bestehenden mit derselben Notendauerabfolge zu erstellen, indem Sie diese kopieren und letztere einfügen und danach die Tonhöhenänderung anwenden.

    Rhythmus

    Der Rhythmusmodus erlaubt es Ihnen die Tondauer von Noten mit einem einzigen Tastendruck einzugeben. Die Kombination von Rhythmus- und Tonhöhenänderung-Modi ist eine sehr effiziente Methode der Noteneingabe.

    1. Wählen Sie einen Startpunkt in der Partitur aus und aktivieren Sie den Rhythmusmodus.
    2. Wählen Sie eine Tondauer über die Noteneingabewerkzeugleiste oder wählen Sie ein entsprechendes Tastenkürzel (Ziffern 1-9) auf Ihrer Tastatur. Es wird der Partitur eine Note mit der ausgewählten Tondauer hinzugefügt. Im Gegensatz zur Einfachen Noteneingabe, schaltet das Drücken der .-Taste alle nachfolgenden Tondauern auf Puntierung bzw. Nichtpunktierung um. Alle folgenden Rhythmen werden punktiert, bis die .-Taste erneut gedrückt wurde. Im Unterschied zur Einfachen Noteneingabe muss die Punktierung vor Eingabe des Rhythmus gedrückt werden.
    3. Die Eingabe von Pausen verhält sich ähnlich zur Eingabe punktierter Noten. Durch Drücken der 0-Taste schalten Sie zur Eingabe von Pausen um. Alle Rhythmen werden solange als Pausen eingegeben bis die 0-Taste erneut gedrückt wurde. Dies kann zeitgleich mit punktierten Notenwerten genutzt werden.
    4. Fahren Sie damit fort die Notendauertasten zu drücken, um die gewünschten Notendauern einzugeben.
    5. Verwenden Sie anschließend den Tonhöhenänderungsmodus, um die Tonhöhen der Noten zu setzen, die Sie gerade hinzugefügt haben.

    Echtzeit (Automatik)

    Der Echtzeitmodus erlaubt es Ihnen grundlegend das Musikstück aufeinem MIDI-Keyboard einzuspielen (oder mit MuseScores Klaviatur) und die Noten für Sie hinzuzufügen. Sie sollten sich jedoch folgender Einschränkungen bewusst sein, die derzeit bestehen:

    • Es ist nicht möglich, eine Computertastatur für die Echtzeiteingabe zu nutzen
    • Sie können keine N-Tolen oder kürzere Noten als die ausgewählte Notendauer eingeben
    • Sie können keine Noten mit mehr als einer Stimme gleichzeitig eingeben.

    Diese Einschränkungen bedeuten jedoch, dass MuseScore wenig zu raten hat, um zu berechnen, wie Ihre Eingabe notiert werden soll, das dazu beiträgt, den Echtzeitmodus genau zu halten.

    In der Automatikvariante der Echtzeiteingabe spielen Sie mit einem festen Tempo, dass durch ein Metronomklick angegeben wird. Sie können das Tempo durch Ändern der Verzögerung über das Menü: BearbeitenEinstellungen...Noteneingabe (Mac: MuseScoreEinstellungen...Noteneingabe) einstellen.

    1. Wählen Sie ihre Startposition in der Partitur aus und aktivieren Sie den Echtzeit(Automatik)-Modus.
    2. Wählen Sie eine Notendauer in der Noteneingabe-Werkzeugleiste.
    3. Drücken und halten Sie eine MIDI-Taste bzw. eine Taste der Klaviatur (es wird eine Note der Partitur hinzugefügt).
    4. Achten Sie auf die Metronomklicks. Mit jedem Klick vergrößert sich die Note um die ausgewählte Dauer.
    5. Lassen Sie die Taste los, wenn die Note die gewünschte Notenlänge erreicht hat.

    The score stops advancing as soon as you release the key. If you want the score to continue advancing (e.g. to allow you to enter rests) then you can use the Real-time Advance shortcut to start the metronome.

    Real-time (manual)

    In the manual version of Real-time input, you have to indicate your input tempo by tapping on a key or pedal, but you can play at any speed you like and it doesn't have to be constant. The default key for setting the tempo (called "Real-time Advance") is Enter on the numeric keypad (Mac: fn+Return), but it is highly recommended that you change this to a MIDI key or MIDI pedal (see below).

    1. Select your starting position in the score and enter Real-time (manual) mode.
    2. Select a duration from the note input toolbar.
    3. Press and hold a MIDI key or virtual piano key (a note will be added to the score).
    4. Press the Real-time Advance key. With each press the note grows by the selected duration.
    5. Release the note when it has reached the desired length.

    Real-time Advance shortcut

    The Real-time Advance shortcut is used to tap beats in manual Real-time mode, or to start the metronome clicks in automatic Real-time mode. It is called "Real-time Advance" because it causes the input position to more forward, or "advance", through the score.

    The default key for Real-time Advance is Enter on the numeric keypad (Mac: fn+Return), but it is highly recommended that you assign this to a MIDI key or MIDI pedal via MuseScore's MIDI remote control. The MIDI remote control is available from the menu: EditPreferences...Note Input (Mac: MuseScorePreferences...Note Input).

    Alternatively, if you have a USB footswitch or computer pedal which can simulate keyboard keys, you could set it to simulate Enter on the numeric keypad.

    When the notes are entered they will be placed just before the selected starting element, which will be highlighted with a square blue marker. The start element and any subsequent notes or rests within the same measure will be shifted forward. You can move the insertion point forward and backward using the arrow keys or , and the new insertion point wil then be highlighted.

    Insert

    Insert Input mode (called Timewise in versions prior to 3.0.2) allows you to insert and delete notes and rests within measures, automatically shifting subsequent music forwards or backwards. Measure duration is automatically updated as you go.

    1. Make sure you are in Note input mode, and that you have the element selected where you want to start inserting notes/rests;
    2. Click on the arrow next to the Note input icon, and select Timewise (or if Timewise is the current default, just press N);
    3. Enter a note or rest as you would in Step-Time mode. Each note is inserted before the current cursor position;
    4. Move the cursor forward and backward if required (using the arrow keys), to change the insertion point.

    Alternatively, if you have only one or two notes to insert, you may prefer to use a shortcut:

    • Press Ctrl+Shift (Mac: Cmd+Shift) while adding the note by Mouse-click or keyboard shortcut (A-G).

    If, at any time, the total duration of the notes and rests within the measure does not match the time signature, a small + or - sign will be shown above the measure.

    Irregular measure

    See also: Timewise delete (Tools).

    Normal mode

    To leave Note Input mode, click on the Note Input tool button, press N, or press Esc. This puts you in Normal mode, in which you can change durations and delete notes or rests as follows:

    • If you select a note and press Del the note will be replaced by a rest of the same duration.
    • If you select a note or rest and press Ctrl+Del the note/rest will be deleted, and subsequent notes moved backward (see Timewise delete).
    • If you reduce the duration of a note or rest the remaining duration will be filled with rests.
    • If you increase the duration of a note or rest it will subtract duration from the subsequent notes/rests to make up the duration. If this is done on the last note/rest in the measure, a note or rest with the required duration will be inserted in the start of the following measure, and the two will be tied together.

    See also

    Do you still have an unanswered question? Please log in first to post your question.