Noteneingabe

Diese Übersetzung ist veraltet, siehe die englische Version als Referenz: Note input

Einfache Noteneingabe

Das Hinzufügen von Noten und Pausen zu einer Notenzeile erfordert vier Schritte:

  1. Wählen Sie Ihre Startposition für die Noteneingabe
  2. Wechseln Sie in den Noteneingabemodus
  3. Wählen Sie die Länge der Note (oder Pause), die Sie eingeben möchten
  4. Geben Sie die Tonhöhe (oder Pause) über Tastatur, Maus oder MIDI-Keyboard ein

Um Noten einzugeben die in ihrer Zeit überlappen, aber zu verschiedenen Zeiten beginnen oder enden, siehe Stimmen. Für Akkorde lesen Sie hier weiter.

Schritt 1: Startposition

Wählen Sie bitte eine Position in der Partitur aus, ab der die Noteneingabe erfolgen soll, das kann eine beliebige Note oder Pause sein. Wenn Sie keine Startposition gewählt haben, wird die Eingabemarke am Anfang der Partitur sein, wenn Sie mit der Noteneingabe beginnen siehe unten. Beachten Sie bitte, dass vorhandene Noten und Pausen durch Ihre Eingabe ersetzt werden (d.h. sie werden überschreiben, nicht eingefügt). Wenn Sie eine Passage einfügen möchten, erstellen Sie erst die benötigte Anzahl leerer Takte an der gewünschten Position in Ihrer Partitur, bevor Sie Noten einfügen (siehe Takt bearbeiten: Einfügen) oder Kopieren und Einfügen benutzen, um eine Gruppe von Noten zu verschieben.

Schritt 2: Noteneingabemodus

Der "N" Knopf links auf der Noteneingabe-Werkzeugleiste zeigt an, ob Sie im Noteneingabemodus sind oder nicht. Außer über Betätigen dieses Knopfes mit der Maus können auch folgende Tastaturkürzel verwendet werden:

  • N: Noteneingabemodus starten.
  • Esc: Noteneingabemodus beenden.

Schritt 3: Dauer der Note (oder Pause)

Nachdem Sie in den Noteneingabemodus gewechselt haben, sollten Sie entweder aus der Werkzeugleiste oder mit der Tastatur eine Dauer auswählen, mit der Sie Noten oder Pausen eingeben möchten.
Hinweise: Wenn Sie eine unregelmäßige Rhythmuseinteilung haben (wie etwa drei Achtelnoten in der Zeit von zwei Achteln), siehe N-Tolen (Triolen)

Die Tastaturbelegung für die Auswahl der Dauern lautet:

  • 1: 64stel
  • 2: 32stel
  • 3: 16tel
  • 4: Achtel
  • 5: Viertel
  • 6: Halbe
  • 7: Ganze
  • 8: Doppelganze (Brevis)
  • 9: Longa
  • 0: Pause
  • .: Punktierung zur markierten Note/Pause hinzufügen

Schritt 4: Eingabe der Tonhöhe (oder Pause)

Für alle Instrumente (mit Ausnahme von ungestimmtem Schlagwerk) kann die Eingabe der Notenhöhe durch direktes klicken mit der Maus in die Notenzeile eingegeben werden (für spezielle Anweisungen bzgl. Schlagwerk siehe Schlagzeugnotation). Möglicherweise empfinden Sie die Eingabe über ein MIDI-Keyboard (siehe unten) oder Ihre Computer-Tastatur als schneller. Die folgenden Beispiele beziehen sich auf die Verwendung der Computer-Tastatur.

Die Eingabe von Noten erfolgt über deren Namen mit den Tasten: C D E F G A B (für H) und C

Noten: C, D, E, F, G, A, H, C

Mit der 0 (Null) erzeugen Sie eine Pause: C D 0 E. Sie werden merken, dass die Dauer, die sie ausgewählt haben, sowohl für Noten, als auch für Pausen gilt.

C, D, Pause, E

Während der Eingabe rückt MuseScore automatisch in Ihrer Partitur vor. Wenn Sie das nicht möchten, sondern eine weitere Note zu Ihrer letzten Eingabe hinzufügen wollen, so dass ein Akkord entsteht, drücken und halten Sie die Umschalt-Taste und geben dann den Notennamen ein, den Sie hinzufügen möchten, zum Beispiel: C D Umschalt+F Umschalt+A E F

C, d-Moll-Dreiklang, E, F

Um Akkorde mit Noten unterschiedlicher Lange einzugeben, siehe Stimmen.

Wenn Sie eine punktierte Note eingeben möchten, drücken Sie .. Beispiel: 5 . C 4 D E F G A

Punktierte Viertelnote: C, Achtelnoten: D, E, F, G, A

Wenn Sie Noten über die Computer-Tastatur eingeben, platziert MuseScore sie möglichst nahe an der vorigen Note (darüber oder darunter). Bei der Eingabe von Akkorden werden die Noten allerdings oberhalb der Vorigen eingegeben (von unten nach oben).
Wenn dieses dazu führt, dass eine Note in der falschen Oktave landet, kann sie mit folgenden Tastenkürzeln nach oben oder unten bewegt werden:

  • Strg+ (Mac: +): Note um eine Oktave nach oben versetzen.
  • Strg+ (Mac: +): Note um eine Oktave nach unten versetzen.

Weitere Tastaturbefehle

Weitere nützliche Tastenkürzel im Noteneingabemodus:

  • (Hoch): Erhöht die Tonhöhe einer Note um einen Halbton (benutzt ♯).
  • (Runter): Vermindert die Tonhöhe einer Note um einen Halbton (benutzt ♭).
  • Alt+Umschalt+: Erhöht die Tonhöhe einer Note um einen Halbton gemäß der Tonart.
  • Alt+Umschalt+: Vermindert die Tonhöhe einer Note um einen Halbton gemäß der Tonart.
  • J: Ändert Note zu ihrem enharmonischen Äquivalent.
  • R: Dupliziert die zuletzt eingegebene Note.
  • Q: Halbiert die Dauer der zuletzt eingegebenen Note.
  • W: Verdoppelt die Dauer der zuletzt eingegebenen Note.
  • Rückschritt: Letzte Eingabe rückgängig machen.
  • X: Richtung des Notenhalses umdrehen (kann im Inspekteur zur Auto Position zurück gesetzt werden).
  • Umschalt+X: Notenkopf an der anderen Seite des Halses befestigen (kann im Inspekteur zur Auto Position zurückgesetzt werden).

MIDI Keyboard

Sie können Tonhöhen auch mit einem MIDI-Keyboard eingeben.

  1. Schließen Sie Ihr MIDI-Keyboard an Ihren Computer an und vergewissern sich, dass es eingeschalten ist
  2. Starten Sie MuseScore (das muss gemacht werden nachdem das Keyboard eingeschaltet wurde)
  3. Erstellen Sie eine neue Partitur
  4. Klicken Sie auf die Pause im ersten Takt, um dort mit der Noteneingabe zu beginnen
  5. Drücken Sie N, um in den Noteneingabemodus zu wechseln
  6. Wählen Sie eine Tondauer aus, z.B. 5 für Viertelnoten (siehe oben)
  7. Drücken Sie einen Taste auf ihrem MIDI-Keyboard, der entsprechende Ton wird in Ihre Partitur eingefügt

Die Note sollte nun zu Ihrer Partitur hinzugefügt worden sein.

Beachten Sie bitte: mit dem MIDI-Keyboard können Sie jeweils einen einzeln Ton oder einen Akkord eingeben. Die oben beschrieben Art der Noteneingabe mit einem MIDI-Keyboard - sie wird auch manchmal "Step-Time" genannt - ist schnell und präzise. Es gibt Notationsprogramme, die einen "Real-Time"- oder Echtzeitmodus anbieten, in dem Sie eine Passage in Echtzeit einspielen können, die dann von der Notationssoftware aufgeschrieben wird. Diese Art der Eingabe ist oft sehr ungenau und die Resultate unbefriedigend, selbst wenn ein erfahrener Musiker mit sehr teurer Software einspielt. Besonders auf PC-Rechnerarchitekturen treten außerdem hardwarebedingt Probleme mit zu großen Latenzzeiten auf - Latenz ist die Laufzeit eines Signals vom Tastendruck auf dem MIDI-Keyboard bis zur Software - die eine genaue Umsetzung nahezu unmöglich machen. MuseScore bietet daher nur die beiden oben genannten, zuverlässigen Eingabemodi an.

Wenn Sie mehrere MIDI-Geräte an ihren Computer angeschlossen haben, kann es sein, dass Sie MuseScore mitteilen müssen, welches davon ihr MIDI-Eingabegerät ist. Rufen Sie dazu den Menüpunkt BearbeitenEinstellungen... (Mac: MuseScoreEinstellungen...). Im Dialogfenster, das sich nun öffnet, klicken Sie auf den Reiter E/A und wählen Sie unter „PortAudio MIDI-Eingabe” Ihr Eingabegerät aus.

Einfärbung von Noten außerhalb des darstellbaren Tonumfangs

MuseScore färbt Noten, die sich außerhalb des Tonumfangs eines Instruments oder einer Stimme befinden rot oder dunkelgelb ein. Hierbei wird dunkelgelb verwendet, wenn sich eine Note außerhalb des für einen Laien bequem spiel- bzw. singbaren Tonumfang befindet, Töne die entweder gar nicht spielbar sind, oder außerhalb des für Profis realistisch umsetzbaren Tonumfangs befinden, werden rot dargestellt.

Noten außerhalb des Tonumfanges

Die Einfärbung ist rein informeller Natur und in Ausdrucken nicht sichtbar. Wenn Sie die Einfärbung von Noten deaktivieren möchten, wählen sie im Menü BearbeitenEinstellungen... (Mac: MuseScoreEinstellungen...), wählen Sie dort den Reiter Noteneingabe und entfernen Sie die Markierung für „Noten außerhalb des darstellbaren Tonumfangs einfärben”.

Kleine Noten

  1. Wählen Sie die Note(n) aus, die Sie verkleinern möchten
  2. Im Inspekteur können Sie nun sowohl die Größe der einzelnen Notenköpfe als auch die von Akkorden (alle Notenköpfe, sowie Hals und Balken bzw. Fähnchen) über das Kästchen "Klein" (im Abschnitt Akkord oder Note des Inspekteurs) ändern.

Sie können auch das Verhältnis ändern, (dies ist allerdings eher ungebräuchlich), in Stil → Allgemein... → Größen, die Voreinstellung dafür ist 70%.

Noteneigenschaften

Notenhöhen ändern (ohne Rhythmusänderung)

Wenn nur eine Note geändert werden soll, ist es am einfachsten diese auszuwählen und mit Maus oder Tastatur zu ändern. Wenn es aber mehrere Noten sind und der Rhythmus beibehalten werden soll, können Sie entweder transponieren (wenn die Intervalle bestehen bleiben sollen) oder den Re-Pitch Modus verwenden.

Wenn Versetzungszeichen merkwürdig scheinen, können Sie versuchen, diese neu berechnen zu lassen (siehe Versetzungszeichen neu berechnen).

Siehe auch

Gibt es noch Fragen? Poste im Forum.